Die Frauenbewegung von 1933 bis 1945

Der BDF löste sich 1933 selbst auf, um der Gleichschaltung zu entgehen. Diese Selbstauflösung bedeutete das Ende einer eigenständigen Frauenbewegung in Deutschland und die Lösung aus internationalen Verflechtungen, z.B. aus dem International Council of Women (ICW). Andere Frauenvereine, z. B. die „Haus- und Landfrauenvereine“, traten der unter nationalsozialistischer Leitung stehenden Gesamtorganisation deutscher Frauen bei. Die führenden Kräfte in der deutschen Frauenbewegung wurden aus ihren Ämtern entlassen.