Die Gleichstellung von Frau und Mann

Artikel 3 Abs. 2 GG beinhaltet den Gleichheitsgrundsatz von Frau und Mann, wonach Frauen und Männer gleichberechtigt sind. Aufgrund einer Empfehlung der vom Deutschen Bundestag eingesetzten Gemeinsamen Verfassungskommission von Bundestag und Bundesrat (Bundesrats-Drucksache 800/93 vom 5. November 1993) wurde dieser Gleichheitsgrundsatz 1994 um folgenden Satz 2 ergänzt: „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

Somit wurde der „Entwicklungsprozess“ Gleichstellung von Frau und Mann angestoßen. Viele Berichte und Beispiele zeigen, dass dieser Prozess sich zugunsten von Frauen weiterentwickelt hat, es wird aber auch gleichzeitig deutlich, dass frauenfördernde Maßnahmen nach wie vor notwendig sind, um das zentrale politische Ziel der Gleichstellung zu erreichen.

Autor: Anne Meiswinkel Drucken nächstes Kapitel