Gesetzliche Krankenversicherung

In der gesetzlichen Krankenversicherung besteht Versicherungspflicht, soweit nicht einer der folgenden Tatbestände der Versicherungsfreiheit besteht:

  1. Versicherungsfreiheit wegen Geringfügigkeit (§ 7 SGB V i. V. m. § 8 SGB IV)
  2. bei bestimmten hauptberuflich selbständig Erwerbstätigen (§ 5 Abs. 5 SGB V)
  3. bei Anspruch auf beamtenrechtliche Beihilfe (§ 6 Abs. 3 SGB V)
  4. Versicherungsfreiheit durch Überschreiten der Jahresarbeitsverdienstgrenze (§ 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB V).

Trotz Versicherungsfreiheit hat der Dienstherr in den Fällen der vorstehenden Ziffer 1 pauschale Arbeitgeberbeiträge zu zahlen (§ 249 b SGB V).

Autor: Stefanie Bambach, Manfred Gabler † Drucken voriges Kapitel nächstes Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.