Bewirtschaftungsbezirke

Bewirtschaftungsbezirke stellen eine Art von „jagdlicher Raumordnung“ für Rot-, Dam- und Muffelwild dar. Die genannten Wildarten dürfen nach § 13 Abs. 1 LJG nur innerhalb dieser gesondert abgegrenzten Bezirke bewirtschaftet werden. Ziel der Regelung ist die Vermeidung von Wildschäden.

In Rheinland-Pfalz bestehen 13 Bewirtschaftungsbezirke für Rotwild, 2 Bewirtschaftungsbezirke für Damwild sowie 16 Bewirtschaftungsbezirke für Muffelwild.  Die Grenzen der Bewirtschaftungsbezirke stimmen in der Regel mit den Grenzen der politischen Gemeinden überein. Außerhalb der Bewirtschaftungsbezirke gilt grundsätzlich ein Erlegungsgebot.

Autor: Dr. Stefan Schaefer Drucken nächstes Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.