Zeitraum

Gemäß § 24 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. Abs. 1 Satz 3 SGB VIII richtet sich der zeitliche Umfang des Anspruchs nach dem individuellen Bedarf. Weitere Einzelheiten sind unter Berücksichtigung der kind- und elternbezogenen Bedarfe sowie unter Beachtung des Kindeswohls festzulegen. Als Anhaltspunkt für den Bedarf der Erziehungsberechtigten können die Kriterien des § 24 Abs. 1 SGB VIII herangezogen werden, d. h. insbesondere das Ausüben einer Erwerbstätigkeit.

Gemäß § 5 Abs. 2 KitaG bezieht sich der Anspruch für Kinder ab dem vollendeten zweiten Lebensjahr auf ein Betreuungsangebot vor- und nachmittags, ohne Mittagessen. Allerdings soll dem Wunsch der Eltern nach einer Betreuung über Mittag möglichst Rechnung getragen werden.

Nach E-§ 12 Abs. 1 KitaG soll der Rahmen der Öffnungszeiten der Tageseinrichtung montags bis freitags eine tägliche Betreuungszeit von regelmäßig sieben Stunden am Stück inkl. Mittagessen, die als Vormittagsangebot ausgestaltet werden, betreffen.

Autor: Horst Meffert Drucken voriges Kapitel nächstes Kapitel