Waldbesitzverhältnisse

Die flächenbezogen bedeutenste Waldbesitzart innerhalb der EU ist der Privatwald, der insgesamt etwa 60 % der Waldfläche einnimmt. Schwerpunkte des Privatwaldes liegen in Portugal, Schweden, Finnland, Spanien, Frankreich, Deutschland und Österreich.

Der öffentliche Wald, der Staats- und Kommunalwald zusammenfasst, nimmt einen Anteil von etwa 40 % der EU-Waldfläche ein. Der staatliche Waldbesitz dominiert insbesondere in Mitgliedsstaaten wie Ungarn, Bulgarien, Tschechien, Polen und Rumänien; Angaben zum Kommunalwald sind unter II. 2. zusammengefasst.

Die Waldeigentumsverhältnisse differieren zwischen den EU-Mitgliedstaaten teilweise beträchtlich und sind jeweils historisch bedingt.

Autor: Maximilian Hauck Drucken voriges Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.