Weitere Aufgaben und Reform der Planungsgemeinschaften

Die Planungsgemeinschaften sind darüber hinaus verpflichtet, in einem regelmäßigen Abstand von fünf Jahren regionale Raumordnungsberichte zu veröffentlichen. Sie können zudem Entwicklungskonzepte für ihre jeweilige Region aufstellen sowie den zuständigen Behörden Vorschläge für eine Förderung von Maßnahmen mit regionaler Bedeutung unterbreiten und diesen auch eine entsprechende Prioritätenliste vorlegen. Die Übernahme weiterer konzeptioneller oder koordinierender Aufgaben mit Raumbezug ist den Planungsgemeinschaften nur mit Zustimmung der obersten Landesplanungsbehörde möglich.

Autor: Dr. Daniela Franke Drucken voriges Kapitel nächstes Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.