Unterhaltsansprüche

Anspruchsberechtigte nach den §§ 41 ff. SGB XII sollen nicht befürchten müssen, dass ihre Kinder im Falle der Gewährung von bedarfsorientierten Grundsicherungsleistungen zum Unterhalt herangezogen werden. Unterhaltsansprüche der Anspruchsberechtigten gegenüber ihren Kindern und Eltern bleiben deshalb unberücksichtigt, sofern deren jährliches Gesamteinkommen im Sinne des § 16 SGB IV unter einem Betrag von 100.000 € liegt (§ 43 Abs. 5 SGB XII).

Autor: Burkhard Müller Drucken voriges Kapitel nächstes Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.