Hauptziele der Reform der Arbeitsförderung

Die Reform der Arbeitsförderung innerhalb des SGB II verfolgt folgende Hauptziele:

  • schnelle und passgenaue Vermittlung in Arbeit
  • materielle und bedarfsorientierte Bedarfssicherung bei Arbeitslosigkeit
  • einheitliche Aufgaben- und Finanzverantwortung – keine Verschiebung von Lasten
  • effiziente und bürgerfreundliche Verwaltung

Nach dem Grundsatz des „Förderns und Forderns“ ist die Aktivierung der Selbsthilfekräfte in den Vordergrund getreten. Der Gesetzgeber sieht den Abschluss von Eingliederungsvereinbarungen vor, die die Leistungen zur Eingliederung und die Form der Eingliederungsbemühungen regeln. Im Rahmen des „Förderns“ werden zudem Leistungen zur Sicherung des Lebens­unterhalts gewährt. Die schnelle und passgenaue Vermittlung in Arbeit soll im Wege einer gezielten Beratung, Unterstützung und Vermittlung durch persönliche Ansprechpartner, sog. Fallmanager, erfolgen.

Autor: Burkhard Müller Drucken nächstes Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.