Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)

Ziel des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) ist es, ländliche Räume zu stärken und zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land beizutragen. Gefördert werden Modell- und Demonstrationsvorhaben, die auf dem Gebiet der ländlichen Entwicklung bundesweit als Vorbilder dienen sollen. Damit sollen zukunftsweisende Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen in ländlichen Regionen erprobt, unterstützt und bekannt gemacht werden. Für die Umsetzung des Bundesprogramms ist das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung verantwortlich. Es verwaltet die Finanzmittel des Programms und begleitet die Projekte bei der Umsetzung. Das KomLE veröffentlicht die Förderaufrufe. Dort wird u. a. angekündigt, in welchem Themenbereich Ideen und Projekte gesucht werden. Ebenso mitgeteilt werden der mögliche Bewerberkreis, die Einreichungsfristen, die maximale Fördersumme und in welchem Zeitraum Gelder ausgeschüttet werden. Die Bekanntmachung erscheint im Bundesanzeiger und auf der Website der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Bewerben können sich u. a. Kommunen, aber auch Vereine und Initiativen oder Wirtschaftsförderer.

Autor: Dr. Daniela Franke, Dr. Karl-Heinz Frieden Drucken voriges Kapitel nächstes Kapitel
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.