Umweltschutz - Immission, Emission, Lärmschutz, Bodenschutz

Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen spielen eine wichtige Rolle in der Kommunalpolitik. Zum einen sind die Auswirkungen von Beschlüssen auf die Umwelt zu prüfen, zum anderen werden besondere Aktionen und Maßnahmen durchgeführt.

„Umweltthemen“ sind oft Querschnittsthemen. So beinhaltet z. B. der kommunale Klimaschutz wichtige Handlungsfelder wie die rationelle Energieverwendung, z. B. Energieeinsparung beim Betrieb der kommunalen Gebäude, die Nutzung erneuerbarer Energien sowie die Verringerung der Verkehrsemissionen.

Übergreifend und über die Umweltbelange hinausgehend sind die lokalen Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung. Die Lokale Agenda 21 wurde und wird – abhängig von den politisch-kulturellen, sozialen und organisatorischen Rahmenbedingungen – unterschiedlich umgesetzt.

Die 2015 von den Nationen verabschiedeten 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (auch als Agenda 2030 oder Sustainable Development Goals (SDGs) bekannt) sollen bis 2030 weltweit erreicht werden. Ziel Nr. 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden) beinhaltet die inklusive, sichere, widerstandsfähige und nachhaltige Gestaltung von Städten und Siedlungen.

Inhaltsverzeichnis

Autor: Heinz-Fischer, Birgit Drucken voriges Kapitel nächstes Kapitel