Freiberufliche Leistungen

Die Planungs- und Beratungsleistungen (Freiberufliche Leistungen) fallen grundsätzlich unter den Oberbegriff der Dienstleistungen. Hierunter zählen insbesondere auch die Architekten- und Ingenieurleistungen nach HOAI. Aber auch die nicht von der Honorarordnung erfassten Planungs- und Beratungsleistungen (hierzu zählen auch die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Wirt¬schaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buch¬prüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journa¬listen, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnlicher Berufe).

Diese sind oberhalb der EU-Schwelle in einem formalen Vergabeverfahren nach VgV zu vergeben. Unterhalb der EU-Schwelle sind die gesamten freiberuflichen Leistungen derzeit (VOL/A) nicht geregelt, soweit die zu vergebende Leistung nicht beschreibbar ist. Die kommende UVgO erfasst auch diese erstmals. Die entsprechend neu gefasste Verwaltungsvorschrift des Landes Rheinland-Pfalz präzisiert die Regelung der UVgO zur Vergabe von Planungsleitungen mit Handlungsvorgaben.

Bei der Auftragswertermittlung von Planungsleistungen für Baumaßnahmen wird empfohlen, die einzelnen Planungsleistungen (Objektplanung, Fachplanung etc.) wertmäßig zu addieren. Die Gesamtsumme der Planungsleistungen ist dann bei der Schwellenwertermittlung (Ziff. 6) zu berücksichtigen. Grundsätzlich und insbesondere bei Zuwendungsmaßnahmen ist dies zu befolgen.

Autor: Klaus Faßnacht Drucken voriges Kapitel