A - Z für den kommunalen Alltag

Die Fachbeiträge unter A - Z für den kommunalen Alltag sind von Autoren aus der Selbstverwaltung und den zuständigen Ministerien verfasst worden. Sie sollten ursprünglich der Schulung ehrenamtlicher Kräfte dienen und sie mit ihren Aufgaben vertraut machen. Durch eine beträchtliche Auflagenhöhe verfügten bald jeder Gemeindevertreter, jeder Amtsvertreter und jedes Kreistags- und Kreisausschussmitglied sowie ein großer Teil der Gemeindebediensteten über das Kommunalbrevier. Das war Mitte der 50ziger Jahre. Bis heute ist das Kommunalbrevier für die rheinland-pfälzischen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker eine wichtige Arbeitshilfe geblieben.

Die Schriftleitung blieb ihrer bereits damals formulierten Leitidee treu:

"Die Schrift soll keine trockene Aufzählung und Erläuterung der gesetzlichen Bestimmungen bringen, sondern bei den Gemeinde- und Amtsvertretern sowie den Kreistagsmitgliedern in erster Linie Lust und Liebe an ihrem Amte erwecken und auf die großen Zusammenhänge des Verwaltungsgeschehens hinweisen. Es soll den Lesern nahe gebracht werden, dass auch die Gemeinden, Ämter und Landkreise wichtige Rädchen in der großen Maschine der Verwaltung bilden und dass die Gemeinde- und Amtsvertreter sowie Kreistagsmitglieder durch eine pflichbewusste, das Wohl des Volksganzen im Auge behaltende Erfüllung ihrer Aufgabe am Aufbau und Gedeihen unseres Bundesstaates wesentlich mitwirken."

aus: Gemeindetag Rheinland-Pfalz, Nachricht Nr. 11/1954